Hydranten Check im gesamten Gemeindegebiet

IMG 0586 IMG 0587

Drei Trupps der Feuerwehr Puchenau unter der Leitung von Patrick Voit sind derzeit im gesamten Gemeindegebiet unterwegs, um sämtliche Ober- & Unterflurhydranten zu überprüfen.
Über die Hydranten wird bei einem Brandeinsatz das Löschwasser direkt aus der Rohrleitung entnommen und in den Tank eines Löschfahrzeuges gefördert. Beim ?Hydrantencheck? wird mit einem Standrohr kurz Wasser entnommen um die Funktion zu testen. Weiters wird die ordnungsgemäße Beschilderung der Wasserentnahmestelle überprüft, damit der Hydrant von den Einsatzkräften im Notfall rasch gefunden werden kann.
Alle 110 Hydranten im Puchenauer Gemeindegebiet werden von den ehrenamtlichen Teams jährlich überprüft und eventuelle Mängel werden der Linz AG

Übung mit Spreizer und Schere

Autoschneiden240406 004 Autoschneiden240406 011

Im Zuge der Autosammelaktion der Gemeinde Puchenau konnten 2 PKW´s zum Üben für die Feuerwehr organisiert werden.
Ziel dieser Übung war es, das Öffnen von Türen bei verunfallten Fahrzeugen mittels Schere und Spreitzer zu beüben. Im Anschluß wurde bei einem der beiden Fahrzeuge noch das Dach entfernt um im Bedarfsfalle auch von oben her eine Zugangsmöglichkeit zu Verletzten schaffen zu können.

Monatsübung Betreubares Wohnen 2006

MUE 070406 MUE 070406 1

Unter dem Motto "Ihre Sicherheit - Unser Auftrag" hielt die FF Puchenau am 07.04.2006 wiederum eine ihrer monatlichen Einsatzübungen ab. Übungsannahme war dieses Mal ein Brand im Objekt "Betreubares Wohnen". Um unnötige Aufregungen zu vermeiden, wurden die Bewohner bereits im Vorfeld informiert.

Ausgegangen wurde von einem Brand in einer Wohneinheit im 1. Stock des Gebäudes, der Bewohner befindet sich in der Wohnung, eine weitere ist irgendwo im Haus vermisst, alles ist stark verraucht.
Die Aufgabe der Feuerwehrmänner war, zwei Bewohner aus dem Gebäude zu retten, eine eventuell notwendige Evakuierung des gesamten Gebäudes vorzubereiten, einen Sanitätsplatz einzurichten und die Wasserversorgung für den notwendigen Löschangriff

Schiffshavarieübung 2005

1 2

Mit 367 Teilnehmern war dies die größte Feuerwehr Einsatzübung die im Raum Ottensheim je durchgeführt wurde. 168 Feuerwehrleute, 3 Feuerwehrärzte, 21 Sanitäterinnen und Sanitäter, die Gendarmerie, Schifffahrtspolizei und die Crew des Passagierschiffes Kaiserin Elisbeth haben 148 zum Teil schwer Verletzte Passagiere von Bord ans sichere Ufer gebracht. Nach einem Rettungseinsatz nach München hat Christophorus 10 noch seine Schleifen über das Übungsgelände gezogen und 3 Verletzte am Seil hängend von Bord gebracht. Bei der Übung wurde versucht, so realitätstreu wie nur möglich, die Alarmierungs- und Interventionszeiten zu testen, den Löscheinsatz an Bord mit schwerem Atemschutz zu üben und Erfahrung im Umgang mit dem

Wohnhaussprengung Eitzing 2004

Wohnspreng06112004 01 Wohnspreng06112004 05

Während der Hochwasserkatastrophe 2002 standen zahlreiche Gebäude im Machland im Bezirk Perg unter Wasser. Teile der Gebiete im Machland werden nun wieder komplett der Natur zurückgegeben und zahlreiche Wohngebäude abgerissen. Einige der abzureißenden Gebäude stehen auch in der Ortschaft Eitzing, Gemeinde Baumgartenberg.
Dem Sprengdienst der Oö. Feuerwehren wurde vom Besitzer des zweistöckigen Wohnhauses die Gelegenheit angeboten, das abzureißende Objekt für eine Übungssprengung heranziehen zu können, was vom Oö. Landes-Feuerwehrverband auch angenommen worden ist. Das Haus stand 2002 2,80 Meter unter Wasser.

Monatsübung Bioversal 2004

Bioversal 1 Bioversal 1 1

Monatsübung mit dem Allzweckschaummittel "Bioversal".
Dieses Umweltfreundliche Löschmittel eignet sich nicht nur hervorragend zum Löschen fester Brennstoffe, nein auch Flüsigkeits- und Metallbrände können damit bekämpft werden.
Das wichtigste bleibt aber die restlose Beseitigung von Ölspuren.

Löschübung mit Wasserwerfer 2004

Monitor 160804 1 Monitor 160804 2

Im heißesten Monat des Jahres ist der beste Zeitpunt, die mit dem neuen Löschfahrzeug angeschaffte Tragkraftspritze "FOX" (1200l/Min. Nennförderleistung) einmal so richtig auszutesten.
Zu diesem Zweck bauten 10 Kameraden eine B- Zubringleitung von der Donau auf und speisten damit den Wasserwerfer am Dach des Rüstlöschfahrzeuges (1200l pro Minute). Da sich die Tragkraftspritze dadurch nicht wirklich beeindrucken ließ, bauten wir auch noch einen behelfsmäßigen Ringmonitor (B- Strahlroh mit 800l/ Min. Förderleistung) auf. Erst dann war die "FOX" mit ca. 2000l pro Minute bei 6 bar wirklich voll ausgelastet (ca. 10m Förderhöhe und 100 Meter Förderstrecke).

Monatsübung LKW- Unfall 2004

IMG 1810 Large IMG 1826 Large

Bei frühlingshaftem Wetter und strahlendem Sonnenschein hatten wir dieses Jahr die Möglichkeit, auf einem für diesen Tag wegen Felsräumungsarbeiten gesperrten Teilstück der Rohrbacher Bundesstraße einen Verkehrsunfall zu beüben.
Der Alarmtext für diese Übung hätte in etwa so lauten können: "Schwerer Verkehrsunfall auf der B 127, Höhe Anschlussmauer mit mehreren eingeklemmten Personen".